ADVENTSKALENDER-2020: „24 FRAGEN AN SIE/DICH SELBST“ 22/24

Wie nachhaltig ist Ihre/Deine Mobilität?

Nachhaltig mobil sein? Ja, das geht! Versuch/t, weniger alleine und/oder mit dem eigenen Auto zu fahren. Manche Wege können wir auch anders zurücklegen – ohne durch Verbrennungsmotoren verursachte Lärm-, Luft- und Gewässer-Belastungen.

Mach mit „3*V“:

Meine Mobilität ist vielfältig – wo ich kann, vermeide ich das eigene Auto (Bj. 1994, längst umgerüstet auf LPG) zu nutzen, verringere eigenen Lärm und eigenen Schadstoffausstoß durch Wege zu Fuß, per Rad, Bus/Bahn und zukünftig vermutlich digital vernetzt…

Modalsplit – auch per Rad und zu Fuß (Foto/Quelle: privat)

Niemand muss tagtäglich alleine mit seinem Auto von A nach B fahren.

Wenn wir Klimaschutz ernst nehmen, dürfen wir keine neuen Straßen mehr bauen, um nicht noch weitere Flächen zu versiegeln. Im Gegensatz dazu müssen wir bereits asphaltierte Flächen entsiegeln, um damit zudem Aufenthaltsqualität schaffen.

Machbare Alternativen gibt es schon

Dazu ist umdenken angesagt: Räumen wir allen Verkehrsteilnehmende Gruppen gleich viel Raum ein: Fußgänger*innen, Radfahrenden, Bussen- und Bahnen Nutzenden sowie den Autofahrer*innen. Letztere nutzen heute – z.B. in Wuppertal mehr als 60% des verfügbaren Straßenraumes obwohl auch diesen im Modal Split nur ¼, d.h. 25% zustehen. Den Umstieg können wir schaffen, indem wir z.B. (Elektro-)Autos gemeinsam nutzen (eCar-sharing).

3*V heißt auch kurze Wege–für unsere Mobilität und damit für den Klimaschutz!.

Weniger individuelle Mobiltät ist mehr Klimaschutz
– und damit schützen wir uns auch selbst.

Mach mit
Noch steht das mit Wasser gefüllte Glas auf dem Tisch. Wenn es heruntergefallen ist, ist es zu spät: Das Wasser kommt nicht zurück. Wir müssen handeln, JETZT!

Die Verkehrswende ist unverzichtbare Voraussetzung für die Verbesserung der Lebensqualität aller Menschen. Wir brauchen die lebenswerte Stadt – sicherer, sauberer, ruhiger…, kurz:  mit Mobilität für die Menschen, s. dazu 10 Kernforderungen des VCD:

https://www.vcd.org/themen/verkehrspolitik/vcd-forderungen-an-die-bundesregierung/

Anlässlich der IAA 2019 rief ein Bündnis aus Umweltverbänden, ökologischen Verkehrs-verbänden und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen zur Teilnahme an einer Großveranstaltung auf. Zur Kundgebung, Fußdemo und Fahrrad-Sternfahrt folgten Menschen dem Bündnis-Aufruf zum Thema Verkehrswende und Klimaschutz aus ganz Deutschland nach Frankfurt. Das Bündnis erwartet dazu mehrere tausend Teilnehmende, s. dazu unter BUND:

https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/verkehrswende-jetzt/?wc=24490&gclid=CjwKCAiArIH_BRB2EiwALfbH1HNxmIZjrx_ZfHzwZbf2UHDjeMP8BkLWoEX8M-Pg4Waa5NFSKudjDRoCWXQQAvD_BwE

Mach mit – für die Verkehrswende vor Ort: beim ersten Tag des Guten Lebens in Wuppertal – am 16.5.2020, wo wir für einen Tag einen Stadtraum autofrei erlebbar machen wollen:  https://www.guteslebenwuppertal.de/
Für unser Kernthema – die ist für den ersten Tag des guten Lebens in W in 2020/21 die Mobilität – wirken wir auch mit dem Bündnis mobiles wuppertal zusammen: https://mobiles-wuppertal.org/home

Mehr dazu

Gerne teilen wir diesen ganz besonderen Adventskalender – mit „24 Fragen an Sie/Dich selbst“. Zu den anderen Fenstern geht es hier: www.w-nord.de unter „news“.

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 21/24

Wie nachhaltig ist Ihre/Deine Ernährung?

Nachhaltig essen? Ja, das geht! Versuch/t, weniger tierische Lebensmittel zu essen, saisonale und regionale Produkte zu bevorzugen und Bio-Lebensmittel zu kaufen, das heißt solche, die Erde, Wasser, Luft geringstmöglich belasten, also Nahrung ohne Antibiotika, Pestizide & Co.

Mach mit: „3*N“
Meine Nahrung wird natürlich angebaut, ist nah -aus regional-bio-logischem Anbau (statt Import) und nährstoffreich – einfach lecker!

Niemand muss täglich Fleisch essen.

Denken wir an die Massentierhaltung und dabei eingesetzte Antibiotika & Co, kann das weder für uns noch für unsere Mitwelt gesund sein – und ethisch-fair ist es auch nicht. Denken wir an den Wasserverbrauch, ist dieser für nur 1 kg Rindfleisch mit 15.000 l mehr als 10 mal so hoch wie unser eigener Wasserverbrauch mit 130 l. Dies wissend ist „weiter so“ weder cool noch eine echte Option .

Eine schmackhafte Alternative ist leckeres Gemüse

Schmackhaft und gesund: saisonal regional und so vielfältig von den uns umgebenden Feldern mit gesunden Böden. Auch hier gibt es vielseitige Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden: Einkauf in Hofläden, Bezug der Biokiste, Marktschwärmerei, per foodsharing (Lebensmittel auf die Teller statt in die Tonne)… – und sehr viel mehr, für gesunde schmackhafte Lebensmittel

3*N heißt auch kurze Wege
–für unsere Nahrungsenergie und damit für den Klimaschutz!.

Weniger Masse ist mehr Klimaschutz
– und damit schützen wir uns auch selbst.

Mach mit
– gerne auch hier: Unterschriften sammeln für die NRW-Volksinitiative Artenvielfalt: Insekten retten für Artenvielfalt…

Mehr dazu
njuuz-Artikel https://www.njuuz.de/beitrag60585.html
nrw-Kampagnen-Seite http://www.artenvielfalt.de
„Wir haben es satt!“ – save the date und mach auch hier mit: in 2021 digital:  https://www.bund.net/massentierhaltung/nutztierhaltung/wir-haben-es-satt?wc=24705&gclid=Cj0KCQiAifz-BRDjARIsAEElyGJDg9NURSyhEZgz6B9y3ZcsrOhJ5opLJzMi9bKlpZj_trxDcaAVFx0aAj8PEALw_wcB

Gerne teilen wir diesen ganz besonderen Adventskalender – mit „24 Fragen an Sie/Dich selbst“. Zu den anderen Fenstern geht es hier: www.w-nord.de unter „news“.

ADVENTSKALENDER-2020: „24 FRAGEN AN SIE/DICH SELBST“ 20/24

Bevor ab morgen weitere Fragen folgen, gibt es heute vier Sinnsprüche – zu unser aller Lebensgrundlagen, großen Zielen und wann was tun?!

zum 4. Advent vier Sinnsprüche

Diese Sinnsprüche laden ebenso wie die Fragen hinter den Fenstern zum 1. bis 19.12.2020 ein – zum Innehalten und Nachdenken. Vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit, die Antworten auch zu teilen und umzusetzen…

macht Sinn.

Zur „Langfassung“ meines Sprüche-Weihnachtsbaumes-2020 nebst Fazit „Handeln wir heute!“ und zu den anderen Fenstern des Adventskalenders-2020 geht es weiter unten. An dieser Stelle nur soviel:

wann was tun?!

weniger ist mehr

  • dazu gibt es am 21. bis 23.12.2020 auch dort mehr.

100% erneuerbar schnellstmöglich bis spätestens 2030.

  • Auf diesen Leitspruch haben wir uns im Mai 2030 am Runden Tisch (EE-RT) der bundesweiten Energiewende-Bewegung verständigt.  Auf der kurz vor dem Launch/Start stehenden gemeinsamen website werden wir dies  konkretisieren.

Geht nicht? Geht doch!

Denkanstöße dazu gibt es auf der Seite unseres Bundesverbandes Bündnis Bürgerenergie e.V. :

„Neue Kraft mit der Nachbarschaft“ – Für Sie/Dich und das Klima:
https://www.buendnis-buergerenergie.de/aktuelles/news/artikel/2020-9-27/so-funktioniert-die-dezentrale-energiewende-neue-story-zum-durchscrollen

Weiterführende Links

noch mehr gute Beispiele, was heute schon mit Bürger*in-Energie geht

Last but not least: W-Nord als Teil des bundesweiten Netzwerks

Übrigens: auch aus W-Nord sind wir mit E-W-Nord (EnergiE zum leben – auch in W-Nord) auf der Bundesebene gut vernetzt – am EE-RT ebenso wie im Bündnis Bürgerenergie e.V.. Mehr zu den Aktivitäten in unserem Stadtrand-Raum W-Nord – z.B. von unserem hier engagierten Vereins leben-wuppertal-nord e.V., der  Teil der Zukunfts-Schmiede W-Nord ist, gibt es hier http://www.leben-wuppertal-nord.de

Starte/n bitte, denn es gibt keinen echten Grund, länger zu warten!

mit sonnigen Grüßen in einen hoffentlich entspannten 4. Advent

ergänzend als Langfassung“ meines Sprüche-Weihnachtsbaumes 2020 nebst Fazit „Handeln wir heute!“

„Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann:
Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet; dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.“ ( Dalai Lama, der 14.)

„Genieße Deine Zeit, denn Du lebst nur jetzt und heute. Morgen kannst Du gestern nicht nachholen – und später kommt früher als Du denkst.“ (Albert Einstein)

Warum (auch mir) das wichtig ist: Die Klimakrise ist nicht mehr zu übersehen. Die Wissenschaft ist sich einig: (auch) diese Krise haben wir selbst verursacht – durch verbrennen der fossilen Energieträger Kohle, Öl und Gas. Dies verursacht klimaschädliche Gase, was die Klimakrise noch verstärkt und Kipp-Punkte auslöst. Deren Verlauf können wir dann nicht mehr steuern. Zudem verstärken sich diese Kipp-Punkte noch gegenseitig. Deshalb müssen wir die fossile Energie im Boden lassen und umsteuern. Das Gute daran ist, dass wir Technik, Wissen… alles dazu haben. Hinzu kommt, dass die Klimakrise zwar nur eine von mehreren Krisen ist, etwas dagegen zu unternehmen aber auch die anderen Krisen auflöst, die allesamt wir selbst weiter durch die Übernutzung der planetaren Grenzen verursachen.
Deshalb: Wir müssen es nur wirklich ändern wollen und auch tun.

Arten-, KLIMA- … und damit unser eigener Schutz

Klima-, Arten-… und damit unser eigener Schutz auch hier: angesichts Corona-Lockdown haben wir die durch unsere BUND-Kreisgruppe Wuppertal und durch Extinction Rebellion /XR-Wuppertal – beide auch aktiv im Klimanetzwerk Wuppertal – dazu am 19.12.2020 geplanten Aktionen abgesagt und ins neue Jahr verschoben.

Details und Hintergrundinfos zur NRW-Volksinitiative gibt es hier im njuuz-Artikel https://www.njuuz.de/beitrag60585.html

mit sonnigen Grüßen in ein entspanntes 4. Advents-Wochenende

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 19/20

Wenn Sie/Du es könntest, was würden Sie/würdest Du für unsere Region ändern?

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 18/24

Was tun Sie/tust Du dafür, in unserer Heimat-Region gut zu leben?

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 17/24

Wie möchten Sie/möchtest Du in unserer Heimat-Region gut leben?

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 16/24

Was haben Sie/hast Du in unserer Heimat-Region aktiv mit gestaltet?

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 15/24

Was begeistert Sie/Dich an unserer Heimat-Region?

Adventskalender-2020: „24 Fragen an Sie/Dich selbst“ 14/24

Was verbindet Sie/Dich mit unserer Heimat-Region?