Home

Herzlich willkommen auf meiner homepage

„Es gibt nicht Gutes, außer man tut es!“
(Erich Kästner)

>>>>>>

 

Schön, dass Du/Sie hier vorbeisurfst/surfen!
Viel Spaß beim Stöbern – vielleicht gibt es ja auch
Denkanstöße und/oder Handungsanreize 😉

In diesem Sinne sage auch ich D A N K E !
– für vielschichtige Impulse und vielfältige Unterstützung,
wünsche gute Lektüre und verbleibe mit hoffnungsvollen Grüßen für einen wirklichen WANDEL – in Wuppertal und in der Welt,
in der nicht bloße monetäre Interessen „wichtig“ sind und zählen,
sondern diese stets den Leitplanken ETHIK und MORAL folgen!
Dies würde ALLEN gut tun: Mensch, Mitwelt und dem Planeten 😉

Die Wind-Richtung können wir nicht bestimmen,
wohl aberstets  die Segel bestmöglich ausrichten
Es gilt: JEDE/R kann HANDELN, HIER und JETZT
– mit kleinen Schritten und verantwortungsvoll 😉

>>>>>

eine kurze Anleitung zur STRUKTUR dieser website:

VITA: 
persönlich, beruflich, ehrenamtlich – und (privat)politisch
… Politikerin – das bin ich nicht wirklich (also weder in einer Partei noch in einem Amt), wohl aber privat politisch interessiert und engagiert für eine lebenswerte Zukunft auf UNSEREM Planeten 😉
Eine finnische Kollegin fand  dafür den Begriff  „private politics“ …

NEWS
Hier finden sich Blog-Beiträge zu aktuellen Themen – lokal, (über)regional und auch darüber hinaus…

LEBEN – weltweit
Leben – höher, schneller, weiter oder im Einklang mit der Natur?
Ich stehe klar für Letzteres – Wirtschaft „darf“ auch ethisch sein sowie Konsum- und Lebensstile nachhaltig. Gemeinwohl, Gemeinschaft und Klimagerechtigkeit z. B. tun uns allen und unserem Planeten gut –  BürgerEnergiE und Gemeinwohl-Ökonomie sind zwei Themenfelder, in denen wir starten können – JEDE/R – JETZT 😉 Klimaschutz und Klimagerechtigkeit mit mehr Erneuerbarer EnergiE kommen UNS zugute – ALLEN! regionale Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Innovation, Unabhängigkeit und Preisstabilität sind nur einige der Vorteile, die Regionen zugute kommen, die sich mutig auf den Weg machen – hin zu 100% Erneuerbar!  Nutzung des Grünstroms vor Ort, Klimafolgen-Aufwand aufzeigen,  CO2-Kompensation auch im Inland – das sind nur einige der spannenden Themen, die uns bewegen und die wir – regional – bewegen…
Auch weltweit gibt es ehrgeizige Ansätze für zukunftsfähige neue Arbeit und Kultur – hin zu  einer Ressourcen schonenden Konsum- und Lebensweise, wo Menschen auch die Folgen ihres Handelns bedenken und Entscheidungsträger*innen aus Politik, Wirtschaft… dies bemerken und umsetzen 😉

TALTHEMEN – lokal & regional
Viele Wuppertaler*innen sind engagiert – lokal und regional für ihre Stadt/Region. Zum Schutz unserer Mitwelt und Traditionen engagieren sich Menschen in  Initiativen – in den Umweltverbänden ebenso wie in – die Lokalpolitik durchaus kritisch sehenden Initiativen oder auch sonstwie ehrenamtlich zum Wohl unserer Stadt. Beispielhaft seien genannt das BI-übergreifende Netzwerk, die BUND-Kreisgruppe Wuppertal,  Wuppertals urbane Gärten und viele weitere Initiativen, die sich einbringen (wollen)…

W-NORD – ein Wuppertaler Stadtrand-Stadtraum
Seit 2009 gibt es unschöne, Mensch und Mitwelt enorm belastende Veränderungen – und allesamt vorbei an den Menschen, die dort zT seit vielen Generationen beheimatet sind:
Additiv sind die Belastungen durch die 24-Stunden-Ampel, die so nicht geschaltet sein müßte, das stinkende und staubende Asphaltmischwerk, das so nicht betrieben werden müßte, die großflächigen Kahlschläge und Naturzerstörungen für diverse Neuansiedlungen, Werkserweiterungen und aktuell den Mehr-Verkehrsbringer IKEA, die so nicht hätten erfolgen müssen…

******

FROHE OSTERN 2016

Ei, Ei - erneuerbar ...

Ei, Ei – erneuerbar …

******

Frohes Fest, einen guten Rutsch und ein gutes, neues Jahr,

Grafik1

******

Handeln für den Wandel
Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und viele Menschen zum Handeln inspirieren, vernetzen – alles würde helfen!
Wirklich wichtige Ziele sind: ethisches Wirtschaften und nachhaltiger Konsum – zum Erhalt des Ökosystems  auf unserem Planeten, denn UNSERE ERDE leidet!

Es ist Zeit zu handeln, damit Visionen Wirklichkeit werden

Heute wissen wir, dass die Energiewende mehr ist als nur eine Stromwende. Wärme und Mobilität gehören auch dazu.

Richtig ist aber auch, dass der Einstieg in die Energiewende mit dem EEG im Strommarkt gelungen ist, da Tüfftler sich durch die Versuche der Energieweirtschaft (zB GroWiAn) nicht haben beirren lassen, sondern weiter daran gearbeitet haben, dass wir aus Sonne und Wind EnergiE machen können und diese auch bezahlbar bleibt!
Teuer ist die Energiewende nur, weil wir uns weiterhin zwei nicht kompatible Energiessteme „neu: erneuerbar/dezentral“ sowie „alt: fossil/zentral“ nebeneinander leisten, obwohl es auch anders ginge.
Insbesondere die Sonne schickt uns reichlich (Sonnen)EnergiE
–  und zwar OHNE Rechnung für (Sonnen)Strom und -Wärme!
(„Die Sonne schickt uns keine Rechnung“
– so betitelte Franz Alt sein bereits 2009 erschienenes Buch
und zeigt Wege auf – in Neue Arbeit, EnergiE und Mobilität!)

ERMUTIGEND: „Der Anteil erneuer­barer Energien am deutschen Brutto­strom­verbrauch hat im Jahr 2015 fast ein Drittel erreicht.
Im Jahr 2014 überholten die erneuerbaren Energien erstmals die Braunkohle bei der Strom­erzeugung. Konven­tionelle Kraft­werke werden immer mehr zurück­gedrängt, die nur über einen verstärkten Export ihre Erzeugungs­mengen aufrechterhalten können.“
http://www.volker-quaschning.de/datserv/ren-Strom-D/index.php

30% REN-in-D, Quelle: VolkerQuaschning

12/2015 = 30% EE ==>  da ist noch viel mehr drin
und das Beste: JEDE/R kann mitmachen
– und handeln – HIER und JETZT  für 100% EE 😉

Statt weitere Natur für deutschlandweite Stromtrassen zu „ver- brauchen“ (= zu zerstören), könn(t)en wir das Konzept von Hermann Scheer, SPD aufgreifen und die Energieallee entlang der BAB A7 wahr werden lassen… Bauen wir sie doch einfach!
http://www.eurosolar.de/de/index.php/memoranden-a-papiere-2009-archivmenumemopap-302/1188-energieallee-a-7

Leben – im Einklang mit der Natur

Archivfoto - Idylle pur! auch der historische Mühlinghausteich musste Pressspan-Möbeln weichen ;-(
Archivfoto – Idylle pur – und das gefühlte Herz von W-Nord! Leider mußte auch der historische Mühlinghausteich weichen – für noch mehr Beton & Konsum ;-(

Ein Beispiel aus Wuppertal:
BI EnergiE zum Leben – auch in W-Nord

– mit Mut zur Zukunft und im Einklang mit der Natur!

Archivbild 2013:
historischer Mühlinghausteich in W-Nord, Lebensquell!

– soweit die Erinnerung an vier Jahrzehnte gute Nachbarschaft inmitten historischer Gewässer und Wegeführung!

In 02/2009 berichtete die Lokalzeitung WZ: „IKEA will da hin
– und das Einkaufszentrum gleich auch noch mitbringen.“
Dass dort die Ausstellung Eigenheim und Garten guter Nachbarund
verlässlicher Geschäftpartner war, störte den Elch  nicht.
In  08/2013 mußte das gefühlte Herz von W-Nord gegen alle Vernunft und Widerständeweichen, da die Stadt Wuppertal den Mietvertrag nicht verlängerte.
In  05/2014 war der homepark (Einkaufszentrum) vom Tisch.
In  09/2015 wurde die Natur „verbraucht“ – für  Konsum… ;-(

Bedurft hätte es Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung
im Gleichgewicht  und gesamtgesellschaftlich umgesetzt
– durch Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und jeder/m Einzelnen
– und mit mit weitsichtiger Zukunftsvisison!

Dies treibt – auch – in Wuppertal viele engagierte Bürger/innen an, die (Lokal)Politik/er/innen bzw. deren Entscheidungen hinterfragen und  ehrliche, transparente sowie gesamtgesellschaftliche Diskussion VOR prägenden Entscheidungen einfordern, um wirklich ergebnisoffen abwägen zu können. Dazu wären umfassende Kosten-Nutzen-Rechnungen erforderlich (gewesen) und – im Gesamtkontext – vorausschauende Wahrnehmung zukünftiger und zukunftsfähiger Entwicklungen. Kontroverse Diskussionen auf Sachebene sind richtig und wichtig – für gemeinsame konsensfähige Lösungen – im Sinne von Mensch, Mitwelt und UNSERER  Zukunft 😉

Wenn wir diesen Wandel gemeinsam erfolgreich bewerkstelligen wollen, beginnt das mit der Veränderung im Kopf jedes Einzelnen
– JETZT! Mit dieser homepage möchte ich diesen Prozess aktiv unterstützen und fair Informationen und Denkanstöße teilen
– für machbare Alternativen zu lokal und regional kontrovers diskutierten Großprojekten (W-Nord, Talthemen) sowie  Zukunftsfragen (Leben), die uns alle bewegen
– für Wuppertal und die Welt.

Dies unterstützen auch Hinweise auf interessante Veranstaltungs-Termine und Beteiligungs-Fristen

*****

Winds of Change

„When the winds of change are blowing,
some people are building shelters
and others are building windmills“
(we probably need both ;-))

„Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen manche Menschen Schutzhütten
und andere Windmühlen“
(vermutlich brauchen wir beides ;-))

*****

Mitwelt – wie ich sie mag 😉

denn sie fühlen wie wir – ja, so einfach ist das eigentlich 😉
Danke an Hof Butenland, dass Ihr auch Tieren ein Zuhause gebt, die mancher nur als Nahrung sieht !!!

geht doch! (Foto Hof butenland)

geht doch! (Foto Hof butenland)

„Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.“ (Martin Luther King, Jr.)
Foto: Paul mit Rosa – Mariechen…
Mehr anzeigen

*****

Frohes Neues Jahr – mal anders

„Neu machen – denken, sprechen, leben“
gefällt mir! + kommentiert + geteilt – via Umweltbundesamt & Utopia

stimmt!
Jede/r kann handeln für den Wandel – hier & jetzt!

In diesem Sinne: Frohes Neues Jahr allerseits!