2019

Aktionen
lokal & (über-)regional

W U P P E R T A L, l(i)ebenswert für alle

… regelmäßig monatlich finden z.B. nachfolgende Aktiventreffen statt:

sowie Treffen vieler weiterer Bündnisse und Netzwerke, in denen auch ich – mindestens vernetzend – aktiv bin. Dies sind z.B.

… unser Netzwerk W-Nord im Stadtrandraum haben Jubiläum:
der Verein leben wuppertal-nord e.V sowie die BI EnergiE zum Leben – auch in W-Nord und die Sauberkeitspaten W-Nord – alle mit ihrem 10-jährigen Jubiläum (2009 – 2019)

und darüber hinaus auch einige Netzwerk-Treffen

  • der Arbeitskreis solidarisches Bürgerticket bzw. das Bündnis Unsere Stadtwerke,
  • der Initiativkreis GfN/Gemeinsam für Nachhaltigkeit – auch in Wuppertal,
  • das Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen,
  • das Aktionsbündnis Wuppertals Urbane Gärten (AWUG) …
  • das Wuppertaler Klimanetzwerk

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen: Einmischen ist ausdrücklich erwünscht…  

Diese und weitere spannende Treffen sind nachstehend aufgeführt.

Neugierig? Ja?! Prima, so gestalten wir gemeinsam ZUKUNFT…
„Save the date“, Ausblick, was kommt…  und  Rückblick, was war:

>>>  A U S B L I C K >>>

ab O k t o b e r 2019

  • … save the date:
  • … übrigens: zu den meisten hier beworbenen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, Spenden für die BI-/Vereinskasse gern gesehen….
  • 19. Oktober, 10 bis 18 Uhr, Bildungsforum Robertstr. 5a, W-Elberfeld: Thementag mit Vortrag, World-Café, Workshops
    Entwicklung jenseits von Wachstum und Weltmarkt  (2v2)
  • 18. Oktober, 19 Uhr, Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (vormals Stennert 8), W-Oberbarmen : Information & Diskussion
    Entwicklung jenseits von Wachstum und Weltmarkt  (1v2)
    Ursachen und Lösungsansätze für den Klimawandel aus der Perspektive kleinbäuerlicher Organisationen in Zentralamerika
    In Zentralamerika ist der Klimawandel längst Realität. Mit dessen Folgen müssen sich die Menschen Jahr für Jahr auseinandersetzen. Extreme Dürre, Überschwemmungen und immer wieder auftretende Wirbelstürme bedrohen das Leben vor allen der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Deshalb werden die Menschen in Zentralamerika selbst aktiv. Mit den Klimaaktivist*innen aus Mittelamerika und den beteiligten Wuppertaler Organisationen wollen wir diskutieren, wie wir zusammen arbeiten und was wir in Europa und Wuppertal tun können. Wie kommen wir zum Einstieg in eine Postwachstumsgesellschaft, wie zu einer Ernährungswende und zu einer gerechteren Rohstoffpolitik? Was heißt das
    für die EU- Handels- und Agrarpolitik? Wie muss eine lokale Agenda gestaltet werden?
  • Veranstalter-Kooperation: BUND Kreisgruppe Wuppertal, Bildungswerk Falken Bergisches Land & Informationsbüro Nicaragua. Wir danken allen mitwirkenden Einzelakteur*innen und BIs/NGOs schon jetzt für die Zusage spannender Impulse!

A K T U E L L

im S e p t e m b e r … 2019

  • 29. September, 13 bis 22 Uhr, Kulturzentrum Börse Wolkenburg, W-Unterbarmen: „Workshops und Konzert gegen Rassismus“
  • 23. September, 19 Uhr, Bildungsforum Robertstr. 5a, W-Elberfeld: Diskussion mit MdL Josef Neumann und Eva-Maria Reinwald vom Südwind Institut zu „Faire Kleidung“   Brauchen wir ein „Lieferkettengesetz“? Einstürzende Textilfabriken, Kinder- und Zwangsarbeit auf Plantagen, Zerstörung von Lebensgrundlagen im Rohstoffabbau: Menschenrechtsverstöße
    und Umweltzerstörung durch Unternehmensaktivitäten
    sind keine Ausnahme – auch in den weltweiten Lieferketten deutscher Unternehmen.
  • 23. September: 14 Uhr Rathaus W-Barmen Rat unter TOP Ö 3.2 steht mein Bürgerin-Antrag – mit dem Zusatz „nur Hauptausschuss“ – und der tagte am 18.9.; ein einstimmiger Beschluß dazu erfolgte bereits im Umweltausschuß, der sich am 10.9 damit befasste: „Klimaschutz einfach machen statt weiter so“ für Klimaschutz als vorrangige Aufgabe- auch in Wuppertal… https://ris.wuppertal.de/vo0050.php?__kvonr=22905 …  
  • 22. September Fahrrad-Sternfahrt. Ruhr  nach  Hagen  „Mehr Rad in Hagen wagen, aufsteigen und losradeln“  FORDERUNGEN: Radverkehrskonzepte jetzt umsetzen! Alle Radwege und -streifen mit 3 Metern  Breite!  Tempo 30 in den Städten!; 35.- Euro pro Kopf und Jahr für den Radverkehr in (Kopen)Hagen! https://www.facebook.com/sternfahrt.ruhr/ 
  • 21. September: 10:00-13:00 „Wodebuen* – auch in W-Nord!“
    zum 10-jährigen Jubiläum
    unseres Netzwerks leben wuppertal-nord e.V., der BI EnergiE zum Leben – auch in W-Nord (E-W-Nord) & der Sauberkeitspat*innen W-Nord – nun auch Grünflächen-Pat*innen W-Nord s. dazu auch www.leben-wuppertal-nord.de;    *) Wodebuen: Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Nationaler Klimastreik

von 14 bis 18 Uhr Klima-Wissensbörse am Wuppertal Institut und neues Diskussionspapier zur Klimapolitik

Website des Wuppertal Instituts: https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/4862/

ab 11 Uhr vom Wuppertaler Hauptbahnhof zum Rathaus W-Barmen (ca. 13 Uhr) für wirksame Klimapolitik – umdenken und umsteuern!

  • 18. September: 19 Uhr bbeg-Aktiven-Stammtisch im Stadtteilzentrum W-Arrenberg, Fröbelstr. 1A
  • 18. September: 16 Uhr Rathaus W-Barmen Hauptausschuss:  https://ris.wuppertal.de/si0057.php?__ksinr=12789 unter TOP Ö 3.2 Fortsetzung: Teil-3 für meinen Bürgerin-Antrag, zu dem der Umweltausschuß bereits am 10.9. einstimmig beschlossen hatte: „Klimaschutz einfach machen statt weiter so“ für Klimaschutz als vorrangige Aufgabe- auch in Wuppertal… https://ris.wuppertal.de/vo0050.php?__kvonr=22905 …  
  • 17. September: 19 Uhr Klimanetzwerk-W Diakonie-/Kreuzkirche
  • 14. September ab 10 Uhr VIELFALTFEIERN Stadtteilfest am Arrenberg – auch die bbeg ist mit Info-Solarmodul dabei (gegenüber Stadtteilbüro)
  • 14. September: 11:00-17:00 im Seminarraum Tacheles (vormals Bhf W-Loh/Nordbahntrasse) Thementag  Situation  im  Baskenland (Bildungswerk Falken & Baso)
  • 12. September: 19 Uhr GWÖ-ERW: Arbeitstreffen Wetter/Ruhr
  • 12.September 15:30 Uhr Neue Effizienz „Innovation quergedacht“, Alte Weberei, Bärenstr. W-Arrenberg
  • 11. September: 19 Uhr VHS Schwerte Am Markt 11 Gemeinwohl vor Profitmaximierung: Vorstellung der Gemeinwohl-Ökonomie als praktisches Beispiel, was wir ganz konkret tun können: Bewusstsein schaffen und Veränderungsprozesse einleiten Ein Impuls mit Kurzfilm, -vortrag, Praxisbeispielen und Gespräch zum Thema: Wir haben uns (zu) lange an der Erde bedient und verbrauchen jährlich nachwachsende Ressourcen nicht nachhaltig. Im rechnerischen Mittel lebt die Welt ab Mitte des Jahres „auf Pump“. Beispielhaft zeigt der Gemeinwohl-Ökonomie-Betrieb, die Vollkornbäckerei Niemand aus Hagen, wie es anders gehen kann. Referentin ist Beate Petersen, Diplom Finanzwirtin, die sich auch ehrenamtlich für einen zukunftsweisenden Wandel engagiert. Mehr …
  • 11. September: 17:15 bis 19:30 Uhr Forum für Nachhaltigkeit bei der OFFSET COMPANY Druckereigesellschaft mbH, Kleiner Werth 27 in 42275 Wuppertal zum spannenden Thema WSW-Talmarkt für den Bezug von lokalem Ökostrom: „Unsere Schuhe suchen wir selbst aus, was zu essen auf den Tisch kommt, sowieso. Aber auch bei der Energieversorgung für zuhause möchten immer mehr Verbraucher selbst entscheiden, welcher Anbieter den Strom liefert. Nicht wenige setzen bei der Auswahl die Nachhaltigkeit der Stromproduktion in den Mittelpunkt. „Konkret heißt das, der Strom soll aus Anlagen in der eigenen Regionen oder sogar in der Nachbarschaft stammen. Und der Verbraucher möchte selber die Entscheidung darüber treffen können, aus welchen Quellen bzw. welchen Anlagen die Energie stammt“, weiß Andreas Brinkmann, Prokurist bei den Wuppertaler Stadtwerken WSW. Bei den Produzenten von erneuerbarem Strom macht sich auf der anderen Seite eine große Sorge breit. Das Ende staatlicher Förderung zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen stellt viele Betreiber vor fundamentale Probleme. Die reinen Stromerlöse aus der Vermarktung am (grauen) Großhandelsmarkt reichen nicht aus, um Betriebskosten oder gar Investitionskosten im Zuge von Anlagenmodernisierungen zu decken.

Mit dem Tal.Markt haben die Wuppertaler Stadtwerke WSW einen digitalen Marktplatz geschaffen, der auf die Erwartungen von Verbraucher und Produzenten gleichermaßen zugeschnitten ist. Auf bisher in Deutschland einzigartiger Weise können sich Interessenten auf dem Tal.Markt umsehen, einen individuellen Strommix zusammenstellen bzw. regionale Produzenten auswählen und direkt einen Liefervertrag abschließen.“ http://www.offset-company.de

  • 10. September: 16 Uhr Rathaus W-Barmen

Bürgeranregung gemäß § 24 GO Klimaschutz als prioritäre Gemeinschaftsaufgabe

Beschluss: ungeändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 13

  • 5.-8. September: Messe Fair Friends, Dortmund mit GWÖ-Gemeinschaftsstand der Regionalgrupppen/Energiefelder Dort-mund, Ennepe, Ruhr & Wupper, Münsterland
  • 5. September 19:30 Alte Feuerwache Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen
  • 4. September: 18:30 Uhr Swane-Café, Luisenstr. W-Elberfeld, Treffen von Extinction Rebellion Wuppertal „Systemwandel statt Klimawandel. Die Zeit läuft uns davon“
  • 2. September: 19 Uhr Transformationsstamtisch: Vorbesprechung zu 200 Jahre Engels (2020 ist Engelsjahr)
  • 1. September: ganztägiges Hoffest am Bioland Lammertshof in Büttgen (S28 bis Büttgen, Fußweg ca.5-10 Min.)
  • 1. September: 15 Uhr Reparaturcafe Utopiastadt/Clownfish
  • 1. September: 14 Uhr Stammtisch Nachhaltigkeit W


A R C H I V

im August … 2019

  • noch bis 1.September in Df: K20/21 Ai Weiwei-Ausstellung (!)
  • 29.August Franziska Stier zum Frauenstreik am 14.Juni in der Schweiz

Weltweit formieren sich Frauen nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, zum Protest für mehr Rechte von Frauen und mehr Geschlechtergerechtigkeit. Der Kampf gegen Ungleichbehandlung und Diskriminierung von Mädchen und Frauen in Familie und Gesellschaft, in der Bildung und im Beruf ist noch lange nicht zu Ende. In Deutschland ist davon öffentlich noch wenig zu spüren. Frauen, in unserem kleinen Nachbarland Schweiz sind da schon weiter. Am 14. Juni 2019 waren dort mehr als eine halbe Millionen Frauen auf der Straße – von jung bis alt.
Warum ist die Situation der Geschlechtergerechtigkeit in der
Schweiz anders? Wie konnte es geschehen, dass in der sonst eher
bedächtigen Schweiz so viele Frauen auf den Beinen waren? Für
welche Forderungen haben sie ihre Arbeitsplätze verlassen? Für
welche Forderungen gehen die schweizerischen Frauen gemeinsam
demonstrieren? Können wir im Engelsjahr 2020 in Wuppertal auch
etwas auf die Beine stellen? Diese und andere Fragen wollen mir mit
Franzi Stier aus Basel diskutieren. Franziska Stier war Mitinitiatorin des feministischen Streiks Basel. Ihren Abschluss in Wirtschaftswissenschaft und Soziologie erlangte sie an der Uni Konstanz. Zwischen 2008 – 2010 war sie im Bundesvorstand
für „Die Linke.SDS“ und als Bundessprecherin der Linksjugend
[`solid] tätig. Seit 2010 hat sie als Gewerkschaftssekretärin
in der Schweiz gearbeitet. Derzeit ist sie Parteisekretärin bei BastA!
Die Diskussionsveranstaltung mit Franziska Stier findet als Werkstattund Plenumsgespräch statt. Eine aktive Beteiligung am Austausch mit ihr ist ausdrücklich erwünscht.

  • 16.. August bis 1.September ZFR Ruhr, Kemnade Fest am Elisenturm, W, Botanischer Garten, Hardt
  • 16.-17.August Fest am Elisenturm, W, Botanischer Garten, Hardt
  • 8. August, 19:00 Uhr offener GWÖ-Infotreff im Knuts in Witten 
  • ab 5. August FFF-Woche „Europa, smile for future“  in Lousanne
  • auch während der Schulferien finden die Monatstreffen wie gewohnt statt: Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP & andere Freihandelsfallen, BUND-Aktiventreffen, GWÖ-ERW-Regionalgruppe, Klimanetzwerk W, bbeg-Aktiven-Stammtisch…

im Juli … 2019

  • noch bis 1.September in Df: K20/21 Ai Weiwei-Ausstellung (!)
  • ab 31. Juli bis 3. August FFF-Sommerkongress in DO
  • auch während der Schulferien finden die Monatstreffen wie gewohnt statt: Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP & andere Freihandelsfallen, BUND-Aktiventreffen, GWÖ-ERW-Regionalgruppe, Klimanetzwerk W, bbeg-Aktiven-Stammtisch…
  • 1. Juli, 18:00 Uhr Mathias Binswanger, der Sohn von Hans-Christoph Binswanger, entwickelt dessen Ideen weiter: Zweihundert Jahre Wirtschaftswachstum: Vom Heilsversprechen zur Zwangshandlung »Wachstum um des Wachstums willen ist die Ideologie der Krebszelle.« (Edward Abbey, Notes from a Secret Journal, Vox Clamantis in Deserto, Santa Fe, 1990)

im Juni … 2019

  • 30. Juni, 11:00-16:00 Auf den Platz… Fertig… Los: 20. Ostersbaumer Spiel und Sportfest 2019 „Kunterbunt wie das Quartier“  https://www.nachbarschaftsheim-wuppertal.de/07_Stadtteilleben/07_07_02_spiel_und_sportfest.html
  • 29.Juni: Langer Tisch zum 90-jährigen Jubiläum unserer Stadt Wuppertal
  • 29.Juni: 10:00-13:00 „Wie wollen wir leben in W-Nord?“
    Kreiselgespräch in W-Nord zum 10-jährigen Jubiläum
    unseres Vereins leben wuppertal-nord e.V. und der BI EnergiE zum Leben, auch in W-Nord (E-W-Nord), im Nachgang zum Tag der Nachbarn, s. dazu auch www.leben-wuppertal-nord.de
  • 28.Juni: beg-58-Generalversammlung
  • 26.Juni: bbeg-Generalversammlung
  • 25. Juni: Klimanetzwerk-Wuppertal: Diskussion zur Landwirtschaft mit Impuls von Greenpeace Wuppertal https://www.njuuz.de/beitrag48427.html
  • 22. Juni: Film Wir ernten, was wir säen…
  • 22.Juni: 1. world-REnew Day/intl. Tag 100% EE, Festival mit Roslana in Bonn (REN = erneuerbare Energien/renewable energy) https://directory.wwindea.org/listing/world-renew-day/
  • 22. Juni: Aktionstag im Rheinland mit großer Klima-Allianz-Demo: „Kohle stoppen, Alle-Dörfer-bleiben!“ Klima-Allianz: Kohle, Öl & Gas im Boden lassen! Programm, Ablauf und Route unter www.klima-doerfer-retten.de
  • 22. Juni fast Forward, Germanwatch, Bonn
  • 21. Juni 12 Uhr: zentraler internationaler Klimastreik in Aachen „Liebe Erwachsene Jetzt kommt es auf uns ALLE an: Our future in your hands!“
  • 19. Juni 19 Uhr bbeg-Aktiven-Stammtisch im Stadtteilzentrum W-Arrenberg, Fröbelstr. 1A
  • 18. Juni 19 Uhr im Café Swane, Luisenstr., W-Elberfeld: „… bin von hier“
  • 17. bis 30. Juni: UNFCCC in Bonn: Vorbereitung der COP-25 ( 25. Weltklimakonferenz) in Chile
  • 17. bis 22. Juni.: Woche der Nachhaltigkeit in Neuss
  • 15./16.Juni: Musik im Nordpark: 15.6. ab 17 Uhr: der Nordpark groovt, am 16.6. ab 11 Uhr: Minos: Musik im Nordpark old stars mit Talfahrt, Striekspön, Roderich Trapp (WR), Dörte & Heidemarie aus Heckinghausen
  • 15. Juni 11 bis 14 Uhr: Tag der offenen Gesellschaft auf der Nordbahntrasse (Initiatoren: Kirchen, Diakonie…)
  • 14./15. Juni GLS-Bank eG Jahrestreffen und Generalversammlung im Audimax der RUB, Bochum
  • 13. Juni 15 Uhr Naturschutz-Beirat im Rathaus W-Barmen
  • 4. Juni RNE-Nachhaltigkeits-Konferenz in Berlin, bcc
  • 3. -4. Juni ganztägig Naturschutzkonferenz (UfU-Institut) in Berlin, Haus der Menschenrechte
  • 3. Juni 19:30 Alte Feuerwache: mtl. Treffen Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen 

im M a i … 2019

  • 28.-29.Mai 2019 WWEA 4. Symposium in Bonn https://wwindea.org/blog/2019/03/26/4th-international-community-wind-symposium-and-community-power-forum-2019/
  • am 26. Mai 2019 EUROPAWAHL 
  • bis zum 26. Mai: Abstimmung zur Seilbahn in Wuppertal 
  • geplant für den 25. Mai 10 bis ca. 13 Uhr Kreisel-Gespräch in W-Nord im Kontext des bundesweiten Tag der Nachbarn am 24.Mai 2019 http://www.tagdernachbarn.de, initiiert durch die
    nebenan.de-Stiftung  http://www.nebenan.de
  • 24. Mai FFF-Aktionstag zur Europawahl auf dem Laurentiusplatz in W-Elberfeld ab 12 Uhr Schulstreiks mit Umwelt-workshops, 19 Uhr Podiumsdiskussion, 20 Uhr Nachttanz-Demo  https://www.facebook.com/fridaysforfuture.wuppertal/
  • 21. Mai 19 Uhr Alte Feuerwache, Gathe, W-Elberfeld politische Trilogie: „ Wirtschaft ohne Wachstum“ Teil-3: Film 
    „Wachstum was nun?“
  • 19. Mai 2019 von 11 bis 17 Uhr Abschlußfest der Aktionswochen Wuppertals Urbane Gärten auf  dem Permakulturhof ,  Vorm Eichholuz, DornerWeg 6a
  • 18.Mai 2019 Restaurant Day
  • „Die Wüste lebt“  noch bis zum 17.Mai. läuft in W-Oberbarmen dazu eine Projekt-Installation www.die-wueste-lebt.org | #die-wueste-lebt
  • Aktuelles / Presse
  • Menschen im Hambacher Wald
  • #context #braunkohle #hambach

… und bitte gleich vormerken:  Einladung zum nächsten Waldspaziergang am 12.5.

  • 12.Mai 12 Uhr Einladung und newsletter: Jahre Waldspazier-gänge im Rheinischen Revier mit Michael Zobel: Guten Tag zusammen, liebe Wald- und NaturschützerInnen, PressevertreterInnen, liebe Mitmenschen, in gut einer Woche ist es so weit, Sonntag, 12. Mai, Muttertag, Wald statt Kohle – fünf Jahre Waldspaziergänge am Hambacher Wald! Dies heißt auch am Sonntag, 12. Mai, 12.00 Uhr, Wald statt Kohle und Aktion Rote Linie – Rettet den Hambacher Wald! Sei die Rote Linie! Be the Red Line! Sois la Ligne Rouge!        Es ist dringender denn je… Während ich diese Mail schreibe, stehen zwei Braunkohle-Bagger gerade mal 130m vor den ersten Bäumen des Hambacher Waldes. Sie graben sich pausenlos heran, legen den Wald noch weiter trocken.

Zur Erinnerung:
Kohlekommission im Januar: „der Erhalt des Hambacher Waldes ist wünschenswert“.
28. Januar 2019/WAZ: „RWE prüft nach Kohlekompromiss Erhalt des Hambacher Forsts“.
Im NRW-Landtag hat Ministerpräsident Laschet einen Rodungsstopp für den Hambacher Forst bis 2020 verkündet. Auch er wünsche einen Erhalt des Waldes. WDR, 20. Februar NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verkündete eine Zusage von RWE, bis 2020 keine Rodungsarbeiten im Hambacher Forst durchzuführen. WDR, 20. Februar

Das alles klingt gut. Aber jetzt hat RWE wohl einen Weg gefunden, den Hambacher Wald endgültig zu vernichten, ohne zu roden. Die Bagger kommen näher und näher, fressen sich unaufhörlich Richtung Waldrand. Die Trasse der alten A4 ist längst überschritten, das Schaufelrad eines Baggers ist nur noch knapp 130 Meter von den Bäumen entfernt. So wird das Überleben des Waldes immer schwieriger, das wenige Wasser wird dem Boden entzogen. Die Böschung rückt näher, die Gefahr von Erdrutschen wächst. Und auf Nachfrage von Journalisten erklären RWE-Gesprächspartner sinngemäß: “wir baggern bis zu den Wurzeln der Bäume…”

Das ist ein Skandal, wir fordern ein sofortiges Einschreiten von Politikern, Gerichten, Umweltverbänden. So werden die Beschlüsse der Kommission in Berlin zur Makulatur, so wird die Öffentlichkeit belogen und betrogen. Herr Laschet, Frau Merkel, Frau Schulze, sprechen Sie ein Machtwort, weisen Sie diesen Konzern in die Schranken, lassen Sie nicht zu, dass RWE weiter Gerichtsurteile missachtet, eine Region spaltet und fortgesetzt auf Kosten kommender Generationen unsere Lebensgrundlagen vernichtet. 
Wir setzen auf Ihr sofortiges Eingreifen. Machen Sie der Zerstörung von Wald und Dörfern ein Ende.

Wir werden weiter Zeichen setzen, die Bewegung für den Kohleausstieg und gegen den Klimawandel ist nicht zu stoppen! Sonntag, 12. Mai, Muttertag, Wald statt Kohle – fünf Jahre Waldspaziergänge am Hambacher Wald, um 12.00 Uhr, Wald statt Kohle und Rote Linie Sei die Rote Linie! Be the Red Line! Sois la Ligne Rouge!
Bitte alles mitbringen, was rot ist. Rote Kleidung, rote Bänder, rote Tücher, Decken, Mützen, Schals, Luftballons, Stirnbänder, Halstücher, Bildbotschaften… Zwischen 13 und 15.00 Uhr steht und bewegt sich die Rote Linie am Waldrand, nah an den Baggern, an der alten A4 zwischen der Rodungskante und dem Tagebau, unübersehbar, eindrucksvoll, fotogen… viel Presse wird dabei sein, nutzen wir diese Chance, unser Anliegen abermals laut und deutlich klarzumachen:

Rettet den Hambacher Wald!!!

Treffpunkt 11.30 Uhr in Morschenich, von dort geht es durch das sterbende Dorf zum westlichen Teil des Hambacher Waldes.
Nach einer Pause mit Kaffee, Kuchen, Picknick geht es auf den Wall am Bertriebsgelände. Wir fordern, dass die Bagger auf der oberen Sohle SOFORT gestoppt werden.

Zufall? – am Abend des 12. Mai gibt es in München die Welt-Uraufführung des Kinofilms

DIE ROTE LINIE – Widerstand im Hambacher Forst  Ab 23. Mai bundesweit im Kino!

Das für den Moment, ich setze auf Euch – Kohleausstieg bleibt Handarbeit,DANKE für die Unterstützung,

Quelle: Michael Zobel
Naturführer und Waldpädagoge
http://naturfuehrung.com/programm/

  • 10./11. Mai 2019  „Stunde der Gartenvögel

das NABU-Vogelschutzteam schreibt dazu:
Nach dem trockenheißen Jahr 2018 scheint dieses Jahr ähnlich zu werden. Der April war trockener als im Vorjahr. Vor allem im Nordosten Deutschlands blieb der Regen oftmals aus. Wie wirkt sich die Dürre im Frühjahr auf die heimische Vogelwelt aus? Die „Stunde der Gartenvögel“ soll es zeigen. Gezählt wird vom 10. bis 12. Mai wie immer eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park.

Die Amsel steht bei der diesjährigen Vogelzählung besonders im Fokus. Sie ist Deutschlands am weitesten verbreiteter Gartenvogel. Der Sommer 2018 war für diese Art eine echte Katastrophe. Die langanhaltende Wärme begünstigte die Verbreitung des Usutu-Virus, dem große Teile der Amselpopulation zum Opfer fielen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns weiter helfen, wertvolle Daten zu sammeln!

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=190430+SdG-SdW

  • 7. Mai 19 Uhr Färberei, W-Oberbarmen: politische Trilogie: „Wirtschaft ohne Wachstum“, Teil-2: Infoabend: Vortrag und Diskussion mit attac eV und dem Wuppertaler TransZent (Uni/WI): Das Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen lädt zu Teil eines Politischen Triathlon ein:

Thomas Eberhard – Köster, ATTAC, Betriebswirt und Politikwissenschaftler, informiert im Vorfeld der Europawahlen über die EU und den Wachstumsfetisch. Zudem wird er Alternativen zum Wirtschaftswachstum aufzeigen. Welche Alternativen es dahingehend für unsere Stadt gibt, erläutert Hans Haake vom Wuppertal Institut. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter begleitete er u. a. die Arbeit des Bundestags-Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“. Auch die Ergebnisse und Möglichkeiten der vielbeachteten Studie „Die große Transformation“ werden von ihm vorgestellt. Es soll deutlich werden, wie die Energie-, Mobilitäts- und Ernährungswende durchführbar wird.

http://www.faerberei-wuppertal.de/leben-detail/items/europa-wirtschaft-ohne-wachstum.html
  • 5..-19. Mai 2019: 5. Aktionswochen Wuppertals Urbane Gärten (AWUG): „Unkräuter, Wildkräuter, Wildwuchs“
  • DIE STADT IST UNSER GARTEN

In Wuppertal entstehen seit einigen Jahren neue, gemeinschaftliche Gartenformen. Die in den Stadtgärten aktiven Bürgerinnen und Bürger sind Teil der internationalen urbanen Gartenbewegung. Eine zukunftsfähige Stadt braucht Stadtnatur und gemeinschaftlich genutzten öffentlichen Raum. Die urbanen Gemeinschaftsgärten sind Begegnungs- und Experimentierräume für ein gutes Leben in der Stadt. So werden Nachbarschaften, Quartiere und letztlich die ganze Stadt mit Gemeinschaftsgärten lebenswerter. Urbane Gärten sind wertvoller Lebensraum, hier begegnet sich Vielfalt, hier wachsen Perspektiven, denn hier entsteht eine auf Nachhaltigkeit gegründete Gesellschaft.

http://www.wuppertals-urbane-gaerten.de/wp-content/uploads/2019/04/FlyerAWUG2019-1.pdf


5..-19. Mai 2019: Zukunftsfestival: Erinnern an die Zukunft

Zukunfts künstlerinnen und Zukunftskünstler treffen Initiativen von heute und morgen
Anlässlich der runden Jahrestage von Else Lasker-Schüler, Helene Stöcker und Gustav Landauer veranstalten die Armin T. Wegner-Gesellschaft und die Stiftung W das „Wuppertaler Zukunftsfestival für Klimaschutz, Toleranz und gewaltfreie Veränderungen“. Mit Vorträgen, Konzerten, Uraufführungen, Lesungen und öffentlichen Gesprächen zu neuen sozialen und ökologischen Bewegungen finden vom 5. bis 28. Mai zahlreiche Veranstaltungen statt, die über Zukunftsfragen informieren, diese reflektieren und zur Diskussion stellen. Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, eröffnet am 5. Mai das Festival mit einer Begrüßungsrede zum Thema „Zukunftskunst und gesellschaftlicher Wandel“. Am 21. Mai ist das Wuppertal Institut zudem Gastgeber des Kammerkonzerts „Als die Bäume mich wiedersahen“.
Quelle: Pressemitteilung WI vom 25.04.2019 Nr. 13/2019
  • 5. Mai 2019: GfB Gemeinwohl-Forum Baden eV-Zukunfts-festival:  Einer der dortigen Initiatoren Frohmut M. schreibt:

Mir geht es wie dem Polizisten, der in den USA eine Familie auf dem Highway stoppte und ihnen im Tal eine Herde Wildpferde zeigte und sagte: „Ich musste Sie einfach anhalten und Ihnen dieses Ereignis zeigen!“ Schaut euch die Referenten an, die am Sonntag, 5. Mai, auf unserem Zukunftsfestival sprechen, jeder für sich und abends alle miteinander. Dazu tolle Aussteller (Tiny-House, Holz100, Oleomobil und viele, viele andere). Biologische Speisen und Getränke mit und ohne Alkohol. Eine professionelle Kinderbetreuung. In Kurzfassung findet ihr alles auf den Plakaten und ausführlich auf der website www.zukunftsfestival.info. „Das gibt’s nur einmal, das kommt nie wieder, das ist zu schön, um wahr zu sein …“
https://www.youtube.com/watch?v=70XO7OaJSc8

Also: Gönnt euch und euren Freunden und Verwandten einen einzigartigen Tag ohne Regen und angenehm kühl, so dass wir im Glaspalast nicht schwitzen müssen. Bis Sonntag! Herzlich, Frohmut

im April 2019

  • 29. April 18 Uhr Gesamtschule W-Barmen: Gemeinwohlscheck Bürgerbudget, um aus den TOP-100 die TOP-30 auszuwählen .
  •  17.April bis 17.Mai: „Die Wüste lebt“   in W-Oberbarmen: Projekt-Installation www.die-wueste-lebt.org | #die-wueste-lebt
  • 17. April 19 Uhr mtl. bbeg-Aktiven-Stammtisch  im Stadtteiltreff W-Arrenberg, Fröbelstr. 1 http://www.bbeg.de
  • 16. April 19 Uhr Färberei, W-Oberbarmen: politische Trilogie: „Wirtschaft ohne Wachstum“, Teil-1: Diskussion mit Europaparlaments-Kandidat*innen
  • 16. April 9:30-18 Uhr Döppersberg: Kontrastprogramm zur Primark-Eröffnung
  • 11. April 19 Uhr W-Arrenberg: Forum nach eV-JHV , Bax-IT
  • 11. April 19 Uhr GWÖ-ERW Infotreffen im 1898, Wetter/Ruhr
  • 8. April 19 Uhr mtl. BUND-Aktiventreffen ,Café Moritz, W-Barmen
  • 6. April, 14-18 Uhr „Wir im Quartier – Katernberg trifft sich zur Zukunft und Nachhaltigkeit“
Katernberg trifft sich – zu Zukunft & Nachhaltigkeit

im März … 2019

am 30. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Gemeinsam setzen wir so zur Earth Hour 2019 ein Zeichen für einen lebendigen Planeten. 

  • 20. März 19 Uhr mtl. bbeg-Aktiven-Stammtisch s. http://www.bbeg.de
  • 17. März 11:30 Uhr Waldspaziergang im Hambacher Wald: Wald statt Kohle, 59 Monate Waldspaziergang im Hambacher Wald. TREFFPUNKT diesmal in MANHEIM, Berrendorfer Straße!!! Wir zeigen das Inferno, das RWE hier und anderswo anrichtet. Weitere aktuelle Informationen auf www.naturfuehrung.com

am 15. März zum Streik für wirksamen Klimaschutz: wieder um 10 Uhr an der Kluse: Global For Future – weltweit, auch in Wuppertal:
weltweit wollen Menschen in über 1.000 Städten teilnehmen und für wirksamen Klimaschutz, der unser aller Lebensgrundlagen retten soll, auf die Straße gehen. DANKE, young Generation für die mediale Aufmerksamkeit, die das wichtige Thema durch Euren Mut und Eure Entschlossenheit schafft!!!

Quelle: facebook-account Greta Thunberg

11. März 19 Uhr mtl. BUND-Aktiventreffen im Stadtteiltreff W-Heckinghausen

10. März um 11:00 Uhr Alte Feuerwache: politisches Frühstück
zur geplanten Eröffnung von Primark in Wuppertal…

9. März um 10:00 Uhr in W-Nord: picobello-Frühjahrsputz & offene Vorstandssitzung , Details s. unter Menuepunkt W-Nord

8. März um 16:30 Uhr in Neuss:  Wie Frieden gelingen kann 
https://www.zentrumensch-neuss.de/vortrag-daniele-ganser-und-christian-felber/
… um mit den Worten der Organisatorin zu sprechen:
„Warum ausgerechnet am Weltfrauentag? Das hat sich so ergeben oder: weil zwei starke Frauen die beiden Männer interviewen…“

Anm.:
zu obiger Veranstaltung s. auch meinen Artikel unter www.njuuz.de sowie in meinem BLOG unter dem Menuepunkt „news“k

5. März 19:30 Alte Feuerwache: mtl. Treffen Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen 

5. März 18 Uhr in der Diakoniekirche: Auftakt-Planungstreffen für die Aktionswochen Wuppertals Urbane Gärten (AWUG) 2019

4. März 2019 Rosenmontag, Impression vom Zug aus Düsseldorf

.
  • 2. März 16:30 Uhr im Elberfelder Haus der Jugend: FFF-Vollversammlung mit Wahlen: der Delegierten ebenso wie Presse-, Politik-Finanz-, Social-Media-Team… Erfreulich: die Besetzung des FFF-Wuppertal-Orgateams schafft nahezu Parität und berücksichtigt auch Migrationshintergrund. Glückwunsch dazu und gutes Gelingen für Euren wirklich weitsichtigen Antrag!
  • 1. März 18 Uhr: BBEn-Hol den/die BürgerEnergiE-Politiker*in: zum informellen Gedankenaustausch haben sich im Wuppertaler Luisenviertel getroffen: MdB Helge Lindh (SPD), die BBEn eV-Ratssprecherin und bbeg-Aufsichtsratsvorsitzende Beate Petersen und der dem Vorstand angehörende Gunnar Harms sowie zwei Vertreter*innen , die der Einladung spontan gefolgt sind. Danke für das offene Interesse und freundliche Gespräch!

im F E B R U A R 2019

  • 27. Februar um 18:30 Uhr monatliches WAE-Treffen, Düsseldorf, Thema: Demokratie in Europa 
  • 26. Februar um 19 Uhr Diakoniekirche, W-Elberfeld Friedrichstr. Treffen Klimanetzwerk W
  • 26. Februar um 18:30 Uhr kath. Stadthaus, W-Elberfeld, Am Laurentiusplatz: solidarisches Bürgerticket: nach der Pressekonferenz vom 30.1.2019 setzen wir als AK nun die Diskussion fort und freuen uns auf Ihre/Eure Fragen zu unserer Vision für Wuppertal
  • 22. Februar, 17:30-19:30 Uhr: Klimaschutz aktuell:
    Welche Ergebnisse brachte die Kohlekommission?
    CityKirche Elberfeld,
    Kirchplatz 2, 42103 WuppertalSeit Juli 2018 tagt die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“- genannt „Kohlekommission“ – im Auftrag der Bundesregierung. Im Februar wird das Ergebnis erwartet, das aufzeigen soll, wie die Klimaschutzziele erreicht werden können ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden, welche Kohlekraftwerke abgeschaltet werden müssen und wie der Strukturwandel gestaltet werden kann. Der Arbeitskreis „Bergisch Energisch“ von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt alle Interessierten ein zur Diskussion mit Impulsvorträgen:
    Antje Grothus, Buirer für Buir, Mitglied der Kohlekommission
    Prof. Dr. Manfred Fischedick, Wuppertal Institut
    Moderation: Anke Spiess
    Anschließend Diskussion über das Ergebnis der Kohle-kommission und über die Frage: tun wir genug für den Klimaschutz?
    Wie müssen Politiker*innen und Bürger*innen handeln?
Klimapolitik… ein Witz, über den keine/r lachen mag! (Quelle/Foto: FFF/F4F-Wuppertal)
  • 21. Februar um 18:30 Uhr Grüner Salon mit Sven Giegold Gerecht Umsteuern . So geht Europa. 
    CityKirche Elberfeld, 
    Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal
  • 20. Februar um 19 Uhr monatlicher bbeg-Aktiven-Stammtisch der BergischenBürgerEnergiE-Genossenschaft im Stadtteiltreff im Marines, Ecke Gathe/Wiesenstr., W-Elberfeld
Quelle/Foto: bbeg
  • 20. Februar um 17:15 Uhr Forum für Nachhaltigkeit in der Junior-Uni: Herr Dr. Friedrich Glauner „Verantwortung leben, Unternehmen gestalten. Die Naturprinzipien zukunftsfähigen Wirtschaftens“.  Insbesondere Unternehmerinnen und Unternehmer können sich auf viele Informationen über zukunftssichere UND nachhaltige Strategien zur wirtschaftlichen Unternehmensführung freuen.
  • 15. Februar um 10:00 an der Kluse ACT NOW!
    FRIDAYS FOR FUTURE WUPPERTAL
    Schüler*innenstreik für’s Klima, nun auch erstmals in Wuppertal
    #fridays for future

11. Februar um 19 Uhr BUND-Aktiventreffen
im Stadtteiltreff W-Heckinghausen   4. Februar um 19:30 in der Alten Feuerwache:
Monatstreffen des Wuppertaler Aktionsbündnis
gegen TTIP und andere Freihandelsfallen >

im J A N U A R   2019

Baum des Jahres 2019: Flatter-Ulme, Foto/Quelle: A. Roloff https://www.baum-des-jahres.de/aktuelles-details/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=220&cHash=fa89c2e57ce59dbe9de53af5f7e2bab

Image
Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Tisch und Innenbereich
Quelle/Foto: bbeg
  • 13. Januar um 18 Uhr Talfahrt in der VillaMedia
    der politische Jahresrückblick http://www.talfahrt.de
  • 10. Januar um 19:30 in der Alten Feuerwache:
    Monatstreffen des Wuppertaler Aktionsbündnis
    gegen TTIP und andere Freihandelsfallen
  • 6. Januar 2019, von 11:30 bis 15:00 Uhr
    Wald statt Kohle: Waldspaziergang im Hambacher Wald
    http://naturfuehrung.com/
  • Vogel des Jahres 2019: Die Feldlärche (Foto/Quelle: NABU eV)
  • 4.-6. Januar 2019: An diesem Wochenende findet zum neunten Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt. Machen sich Finken, Kleiber und Meisen in diesem Winter tatsächlich rar oder täuscht der Eindruck? Gemeinsam… möchten wir es herausfinden. Greifen Sie zu Zettel und Stift oder schließen Sie sich einer NABU-Gruppe an. Sie sind herzlich eingeladen!
    NABU-Veranstaltungen zur „Stunde der Wintervögel“
    Die Vogel-Daten können Sie bis zum 15. Januar übermitteln, in diesem Jahr endlich auch wieder per App. Pünktlich zum Aktionsbeginn ist die neue Vogelapp erschienen.
    Vögel bestimmen und Beobachtungen notieren mit der NABU-App „Vogelwelt“
    Mit der NABU-App „Vogelwelt“ können Sie nicht nur Vögel einfach bestimmen, sondern auch gleich Ihre Beobachtungen vom Wochenende speichern und an den NABU senden. Über 1.000 freigestellte Fotos zu 308 Vogelarten machen die App einzigartig. Wer möchte, kann die Basisversion um Videos und Vogelstimmen erweitern. Es lohnt sich! Viel Freude beim Beobachten wünscht Ihnen Ihr „Stunde der Wintervögel“-Team.
  • FROHES NEUES Jahr!

zum ARCHIV 2015 bis 2018: bitte umblättern
(über den Menuepunkt „Aktionen & Termine“)