Schlagwort-Archive: Klimaschutz einfach machen

Erhalt der EA.NRW: Offener Brief an die NRW-Landesregierung

Heute findet die 8. Fachtagung Bürgerenergie und Energiegenossenschaften NRW (Kooperation der EA.NRW & Genossenschaftsverband) statt – mit Einblick in derzeitige BEG-Geschäftsfelder. In Berlin wird die Fluthilfe zum Wiederaufbau beschlossen, klimaverträglich könnte EA.NRW dies weiter unterstützen – auch in W.

Offener Brief vom 7.9.2021 an die NRW-Landesregierung

an den Ministerpräsidenten Herrn Armin Laschet
und an den Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie Herrn Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Betreff: Geplante Auflösung der EnergieAgentur.NRW

Hochwasserkatastrophe setzt völlig neue Kriterien:

Die EnergieAgentur NRW darf nicht aufgelöst, sondern muss erhalten und erweitert werden!

Sehr geehrte Herren Laschet und Pinkwart, sehr geehrte Damen und Herren,

Vor einem Jahr haben Sie die Einstellung der EnergieAgentur.NRW zum 31.12.2021 beschlossen.

Als Sie diesen Beschluss im September 2020 fassten, konnten Sie nicht wissen, dass auch in Deutschland der Klimawandel mit einer beispiellosen Flutkatastrophe zuschlagen würde. Seit dem 14.07.2021 haben wir aber eine völlig veränderte energiepolitische Lage. Die Verletzlichkeit der zentralistischen Energiesysteme ist radikal zutage getreten. Die Antwort hierauf kann nur ein schneller Umstieg auf dezentral erneuerbare Energieversorgung sein.

Die Menschen müssen baldigst eine Perspektive erhalten – für eine klimaverträglich und gleichzeitig katastrophensichere Stromversorgung. Hierfür benötigen die betroffenen Menschen fachliche Info und Beratung. Genau diese kleinteilige unabhängige Initial-Beratung von Kommunen, Bürger*innen und Unternehmen leistet die EnergieAgentur.NRW seit fast 3 Jahrzehnten z.B. mit AltbauNeu, FörderNavi, Grüne Jobs, Kommunalkongress etc. Wichtige Expertise und Netzwerke wurden so in hervorragender Weise vielschichtig entwickelt.

Es wäre also völlig widersinnig, in dem Moment, wo die EnergieAgentur.NRW dringender denn je benötigt wird, diese Ende 2021 aufzulösen! Erkennen Sie bitte, dass die Flutkatastrophe 2021 völlig neue Kriterien gesetzt hat!

Nehmen Sie Ihren Beschluss aus 2020 zur Auflösung der EnergieAgentur zurück!

Erwirken Sie jetzt akut zumindest ein MORATORIUM für den Erhalt bis zur NRW-Landtagswahl. Sorgen Sie für die Erweiterung der EnergieAgentur.NRW so, wie es den neu entstandenen Notwendigkeiten entspricht und geben Sie damit auch den in der Agentur wirkenden Expert*innen eine verlässliche Perspektive!

Seit  Verkündung anhaltende Proteste und Kritik

Beachten Sie bitte auch die seit der Verkündung der Einstellung anhaltenden Proteste (s. ANHANG) aus Unternehmen der Erneuerbare Energien-Branche, weiteren Branchenverbänden, von offiziellen Vertreter*innen der Kommunalpolitik, von Landtagsabgeordneten, von Initiativen, Bündnissen und vielen Weiteren. Dieser Einsatz zeigt, dass der Erhalt der EnergieAgentur.NRW breit unterstützt wird!

In diesem Sinne verbleiben wir mit hoffnungsvoll-sonnigen Grüßen

Ansprechpersonen/Kontakt: info@w-nord.de

Andauernde Proteste & Kritik am Einstellungsbeschluß

Logoteppich-1*: den Offenen Brief mitzeichnende Initiativen, Unternehmen, Bündnisse…
*) Dieser wird laufend fortgeschrieben, d.h. weitere Mitzeichnung ist möglich und sehr erwünscht!

Protest – deutlich sichtbar
©Logo/Quelle: Unterstützergemeinschaft, Zustimmung liegt vor

Protest – für den Erhalt der EA.NRW ©Quelle: privat/Unterstützergemeinschaft, Zustimmung liegt vor

Logoteppich-2: seit Verkündung Kritik von Initiativen, Kommunen, Unternehmen… & Bündnissen

Protest & Kritik: seit Verkündung des Einstellungs-Beschlusses,   ©Quelle: privat

Protest – Monat für Monat ©Quelle: privat,

Protest & Kritik – vielschichtig aus Verbänden, Kommmunen, Politik, Wirtschaft… ©Quelle: privat 

A N H A N G bzw. LINK

Überblick Protest-Chronik zum Erhalt der EA.NRW

Das NRW-Wirtschaftsministerium MWIDE verkündete überraschend Ende September 2020https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-strebt-ehrgeizige-klimaziele-und-will-hierfuer-kraefte-unter

EnergieAgentur.NRW soll Ende 2021 aufgelöst werden – und der Protest reißt weiter nicht ab.

2020: Kleine Anfragen, Proteste etc.

20-1012- B90-NRW/WB+Kl-Anfrage-1-zu EA-NRW+know-how-MMD17-11446

20-1124-eergiewirtschaftl.Verbaendeanschreiben-an NRW-MP-A. Laschet-EnergieagenturNRW

20-1215-Art Zukunft  EA Brief LEE NRW an MP A. Laschet 15 12 2020
20-1230-Art Zukunft -EA Brief-LEE NRW+AW-Antwort von MP A. Laschet 30 12 2020

2021: Kleine Anfragen, Proteste, online-Petition etc.

21-0111-EUROSOLAR e.V. – Offener Brief EUROSOLAR wendet sich an den Ministerpräsidenten-1

21-0311, 0312 WDR-Berichte zur drohenden Abwicklung der EnergieAgenturNRW:
https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/energie-agentur-nrw-pinkwart-100.htmlhttps://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/nachfolge-energie-agentur-chef-gehalt-100.html

21-0312-B90-NRW/WB+Kl-Anfrage-2-zur Besetzung Gf neu „Energie- und Klimaagentur NRW“
21-0317-OffenerBrief-Bundesverband–Klimaschutz-EnergieAgenturNRW.pdf
21-0318-Stellungnahme von 16 Kommunen/Klimaschutzmanager*innen an MWIDE
21-0322-WZ: Kritik von W’taler OB Uwe Schneidewind… (leider nur lesbar mit WZ-Abo)
21-0322-WR: Kritik an Landesregierung:  Energieagentur NRW in Wuppertal steht vor dem Aus
https://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/spd-kritisiert-energieagentur-nrw-in-wuppertal-steht-vor-dem-aus_aid-56948737
21-0322-WDR: Kritik von SPD-MdL-Dietmar Bell in WDR-Lokalzeit & von Energieberater Kreis ME
21-03xx-PM: Bielefelder Klimabündnis kritisiert…
21-0325-Klimabuendnis_Bielefeld_Offener_Brief/Petition_Energieagentur_Prof._Dr._Pinkwart

21-0415-BUND-NRW-zu Zerschlagung-ea-nrw
21-0413_BUND-NRW-zu-EnergieAgentur_Minister_Pinkwart
21-0412- B90-NRW/WB-Kleine-Anfrage-3 zum Gutachten/Variantenvergleich
21-0423-Eurosolar-TV-ClimateDiplomacy+GREEN NO-DEAL OF THE WEEK.docx

Instead of organizing the energy transition and climate protection, t
he new CDU chairman Armin Laschet wants to dissolve the NRW Energy Agency.

21-0509 FFF-D Luisa Neubauer bei Anne Will + Frage an MP-Laschet zur ea-nrw blieb offen
21-0509-njuuz-Quo-vadis EnergieAgentur.NRW+Klimaschutz
njuuz – Quo vadis – EnergieAgentur.NRW und Klimaschutz?
21-0520-WG_ SPD-NRW-Einladung virtuelle Gesprächsrunde zur EnergieAgentur_NRW

21-0624-Kommunalkongress NRW 2021 – Klimaschutz ist vielfältig:  mit Frage von OB US an MWIDE AP: sinngemäß: Was bleibt? Wird man in Zukunft den Namen des NRW-MWIDE-Ministers AP mit der umstrittenen Einstellung der EA.NRW  verbinden? EA.NRW: Twitter https://twitter.com/eanrw/status/1407985681289383940

21-0706-Bielefelder Klimabündnis übergibt knapp 15 T Unterschriften aus onl.-Petition
„Machen uns große Sorgen“: Protest gegen Aus der Energie-Agentur NRW | nw.de
21-0731-RT-Artikel Flutkatastrophe_ Wiederaufbau ja – und zwar erneuerbar
https://energiewende-2030.de/flutkatastrophe-wiederaufbau-erneuerbare-energien/

21-0805-Welt-Windenergie-Verband WWEA+Brief-an-NRW-Landesregierung-pro-EA-NRW
Schreiben von WWEA an NRW-Staatsregierung zur EnergieAgentur.NRW – World Wind Energy Association (wwindea.org)
21-0823-RT-EE+PM Flutkatastrophe + Wiederaufbau -erneuerbar +EA-NRW
PM_RT-EE_Flut_Wiederaufbau_Final_2408 (energiewende-2030.de)

21-0903-Rezo zur Klima-katastrophe und Hinweis auf geplante Einstellung der EA.NRW und bereits erfolgte Auflösung der Stabstelle Umweltkriminalität unter der NRW-Landesregierung von CDU/FDP https://www.youtube.com/watch?v=Ljcz4tA101U

Überblick/Chronik (Auszug) der seit Verkündung der Entscheidung erfolgten Proteste und kritischen Stimmen gegen die Einstellung 2021- nebst vertiefender Links

Thematisiert wurde die Entscheidung zur Einstellung der EA.NRW z.B. auch hier

  • PM bundesweiter Runder Tisch vom 23.8.2021:

Flutkatastrophe: Wiederaufbau nur mit 100 % Erneuerbaren Energien https://energiewende-2030.de/presse/

höchste Wertschätzung und Anerkennung, genießt die EnergieAgentur- NRW weit über NRW hinaus bundesweit und international wie z.B. hier:
EnergieAgentur.NRW ist Partner des Global Renewable Energy Forums 2021

  • Artikel bundesweiter Runder Tisch: Artikel z.B. vom 31.7.2021
    – inkl. Aufruf zum gemeinsamen Wiederaufbau mit EnergieAgentur.NRW
    Flutkatastrophe: Wiederaufbau ja — und zwar erneuerbar!
    https://energiewende-2030.de/flutkatastrophe-wiederaufbau-erneuerbare-energien/
  • Online-Petition Klimabündnis Bielefeld: Übergabe am 6.7.2021.mit 15.000
    Unterschriften (gerne weiter zeichnen!) an MWIDE-Minister Prof. A. Pnkwart
    Herr Minister Pinkwart: Hände weg von der EnergieAgentur​.​NRW
https://www.change.org/p/fdp-minister-pinkwart-herr-minister-pinkwart-h%C3%A4nde-weg-von-der-energieagentur-nrw-11b58cff-e263-43b4-bc76-1ae9e9a52566?recruiter=133344120&utm_source=share_petition&utm_medium=twitter&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_term=signature_receipt&recruited_by_id=9fe38d00-85f0-0130-7a55-3c764e0455b2
  • Frage von Luisa Neubauer, FFF an Kanzlerkandidat Armin Laschet, CDU bei Anne Will (Sendung vom 09.05.2021, ab Minute 48, blieb aber leider unbeantwortet!)
https://www.ardmediathek.de/video/anne-will/von-corona-krise-bis-klimapolitik-kann-die-union-noch-kanzleramt/das-erste/Y3JpZDovL25kci5kZS9iMTdjMzc4ZC0wOThmLTQ0MDQtODgyMi1jYjgyODg0M2E5YTU/

Hintergrund EA.NRW: Auszug nebst Links

zur Leistung der EA.NRW: aktuelle jährlich wiederkehrende Netzwerk-Veranstaltungen

Kurz ein Blick darauf, was EA.NRW aktuell vielfältig anbietet: neben Initial-Beratungen Netzwerkbildung per Plattform, Veranstaltungen, Messeständen… https://www.energieagentur.nrw/veranstaltungen

  • o   am 3.9.2021: Photovoltaik auf Gewerbe
  • o   am 7.9.2021: 8. Fachtagung Bürgerenergie und Energiegenossenschaften NRW (Kooperation EA.NRW mit Genossenschaftsverband) – lohnenswerter Einblick in unsere derzeitigen BEG-Geschäftsfelder,
    8. Fachtagung Bürgerenergie und Energiegenossenschaften NRW 2021 (energieagentur.nrw)
  • o   am 8.9.2021: „Energiewende im Kopf“ – Methodenkompetenz im virtuellen Raumo
  • am 10.9.2021: 25. Internationale Passivhaustagung 

Fazit: Es war und ist ein guter Mix – mit Fokus auf NRW und darüber hinaus: EA.NRW ist auch auf der Husum Wind 2021 (Leitmesse Windenergie ab 14.9.2021), und Polis Convention 2021 – bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung – und nicht zu vergessen: der jährliche Kommunalkongress für kommunale Vertreter*innen (vom 24.06/2021)

… 3 Jahrzehnte unabhängige Initialberatung und Netzwerke

  • unabhängige Initialberatung, Wissenstransfer und Vernetzung

Umweltminister Johannes Remmel zu Monitor-Bericht 2016 mit Bezug auf Variantenvergleich 2013 und Fokus auf know-how-Sicherung https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument?Id=MMV16/3823

Anlass: waren medial durch einen taz-/Monitor-Bericht aus 2016 aufgeworfene Zweifel an unabhängigen Initialberatungen… der EA.NRW– rein hypothetisch hergeleitet aus der Gesellschafterstruktur, was im Nachgang aber weder haltbar war noch bewiesen werden konnte, sondern vielmehr durch eine Untersuchung im Ausschuss des NRW-Landtags vollständig entkräftet wurde,

s. dazu auch den o.a. Bericht des für die EA.NRW damals verantwortlichen Minister J. Remmel vom 01.04.2016 an den Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
zur Berichterstattung der „taz:dietageszeitüng-„und des Magazins „MONITOR“ über die EnergieAgentur.NRW;

  • Grundlage für den Beschluss zur Einstellung der EA.NRW Ende 2021:
    Gutachten/Variantenvergleich aus April 2020 im Auftrag und anschließendem Einstellungs-Beschluss

durch die NRW-Landesregierung (CDU, FDP): Gutachten/Variantenvergleich (7  Varianten), erfolgte ohne Einbindung der EA.NRW: von 7 untersuchten Varianten: 2* Platz-1: Landesgesellschaften (kostengünstig) und 2*Platz-3: EA.NRW (Status Quo) & weitere Variante https://www.wirtschaft.nrw/sites/default/files/asset/document/200409_variantenvergleich_ea.nrw_final.pdf

Anm.: Es bleiben Fragen insbesondere zu know-how-Sicherung??? Kostenvorteil???
neue Landesgesellschaft mit 20 Mitarbeitenden statt bisher 160 Mitarbeitenden

RundMail W-Nord Mai-2020-2: Gartenvögel, Kleine Höhe, W-Nord

RundMail W-Nord Mai-2020-2:
Stunde der Gartenvögel, Abstimmung für die Kleine Höhe, W-Nord: Poller – immer doller!

Liebe Nachbar*innen, Unterstützende und Interessierte,

wie klar ist die Luft und wie angenehm ruhig ist es – ohne so viel Lärm und Abgase! Wie wundervoll zwitschern die Vögel!

Gemeinsam informieren, aktiv tun und einfordern, was nun wichtig ist, z.B. hier

…gerne MITMACHEN: Viele Dinge können wir ändern, JEDE/R, HIER & JETZT!

Unsere M I T W E L T ist ein Querschnittsthema unseres Alltags.

Stunde der Gartenvögel

Große Vogelzählaktion vom 8. bis 10. Mai 2020

Die Aktion findet auch während der Corona-Krise statt!
Zum Glück sind die Möglichkeiten, online mitzumachen kinderleicht …

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/index.html

„Liveabstimmung“ zur Kleinen Höhe

in der Rundschau vom 04.0.52020
Begrüßen Sie die Forensik-Kehrtwende der CDU in Sachen“Kleine Höhe“?

Dazu die BI Kleine Höhe: Das muss besser werden! Bitte alle ordentlich mitvoten.

https://www.wuppertaler-rundschau.de/stadtteile/uellendahl-doenberg/wuppertaler-cdu-lehnt-kleine-hoehe-als-forensik-standort-nun-ab_aid-50380781

Bleibt die Frage, ob wir mehr Maßregel-Vollzug brauchen oder Rahmen für gesunde Menschen…

W-Nord: + 4 Poller – immer doller?

vor Kiosk, Poststelle, Reinigungsannahme… Sonis

Die Lokalpresse berichtete bereits darüber. Wir hatten das bei der Zuhörtour am 24.1.2020 mit OB Andreas Mucke, dem Bürgerverein Nächstebreck und der BV W-Oberbarmen thematisiert und diskutiert – mit dem Ergebnis, eine einvernehmlich-tragfähige Lösung gemeinsam vor Ort erarbeiten zu wollen – mit allen Beteiligten. Verwaltungsintern wurde auch dazu ein Prüfauftrag vergeben. Und dann: Sendepause.
Nun rief unser Vereinsmitglied Fam. Sonis letzte Woche an, da 4 Poller-Standorte auf dem Boden eingezeichnet wurden. Hier besteht Aufklärungs- und Handlungsbedarf!
Liebe Verwaltung,
Vertrauensaufbau und Bürger*innen mitnehmen geht anders. Bei der Verwaltung haben wir – als Vereinsvorstand – dazu und zum Sachstand auch der anderen Prüfaufträge nachgefragt und werden über das Ergebnis baldmöglich auf unserer Vereins-website berichten: http://www.leben-wuppertal-nord.de

Soweit einige Aufrufe von NGOs trotz oder wegen der Coronakrise – und weiter gilt:

„Klimaschutz einfach machen – JEDE/R, hier & jetzt!
Es macht Sinn, finanzielle Hilfen jetzt an ökologisch-soziale Kriterien zu knüpfen, die uns gesund halten!

Bleiben Sie und bleibt gesund, kommt weiter gut durch diese außergewöhnliche Zeit,

Mit nachbarschaftlichen Grüßen,

Klimaschutz – einfach machen

Folgen von grenzenlosem Wachstums trotz planetarer Grenzen

Klimaschutz – einfach machen

20.08.2019 20:08 

Die planetaren Grenzen sind längst überschritten, stellen aber zugleich unsere Lebensgrundlagen dar… Nicht unwichtig! immer früher sind die Ressourcen verbraucht – und wir leben dann auf Pump. Erschreckend, denn 1970 lag dieser Tag noch im Dezember!

Gleichnamig betitelter Bürger*in-Antrag

BürgerinAntrag „Klimaschutz einfach machen statt weiter so“,

Nicht zufällig lautet so der Titel eines BürgerAntrags „Klimaschutz einfach machen statt weiter so“, der bereits am 3. Juli 2019 als einer von 8 Bürger*in-Anträgen – Thema im Wuppertaler Hauptausschuß war.   https://ris.wuppertal.de/vo0050.php?__kvonr=22910
Am 10. September soll sich damit um 16 Uhr der Umweltausschuss  im Rathaus W-Barmen befassen.
https://ris.wuppertal.de/si0040.php__cjahr=2019&__cmonat=9&__canz=1&__cselect=0

Weitere Informationen auch dazu werden folgen…

Warum kein weiter so?

Die planetaren Grenzen sind längst überschritten – Grenzen, die zugleich unsere Lebensgrundlagen darstellen… Nicht unwichtig!

Kurz ein Blick auf den njuuz-Artikel vom 18.8.2019 „Ist Klimaschutz Privatsache?“ https://www.njuuz.de/beitrag49230.html

Klimakrise und Klimaschutz gehen uns an, alle! Schauen wir auf den „Status Quo“ oder vielleicht treffender die „aktuelle Gemengelage“, z.B. den  immer früheren Erd-Erschöpfungs-/-Überlastungstag (Earth-Overshoot-day), der Tag, bis zu dem die in einem Jahr wieder erneuerbaren Ressourcen der Erde aufgebraucht sind: Im Klartext heißt das: den Rest des Jahres leben wir auf Kosten anderer: Länder mit geringerem Ressourcenverbrauch und auch auf Kosten nachfolgender Generationen… Bereits seit den 70er Jahren mahnt der Club of Rome die Grenzen des Wachstums an. Der Erd-Überlastungstag 2019 war weltweit Ende Juli, bezogen auf Deutschland schon Anfang Mai.

Das sollte uns mächtig erschrecken und endlich aufrütteln, denn 1970 lag dieser Tag noch im Dezember! www.overshootday.org; Quelle: global footprint-network; Berechnung: (Planet’s Biocapacity / Humanity‘s Ecological footprint)*365 = Earth Overshoot Day

Alarmierend und unübersehbar sind insbesondere

 ·       das weltweite ARTENSTERBEN,
(auch deren Lebensgrundlagen „verbrauchen“ oder klarer vernichten wir)

 ·       die Vergiftung unserer BÖDEN und WASSER durch zu hohe Stickstoffenträge, Unkrautvernichtungsmittel etc.
(Unsere Böden und Gewässer sind lebende Organismen mit vielfältigen Kleinst-Lebensgemeinschaften, vormals verlässliche Quelle/n gesunder Nahrung)

·       KLIMAWANDEL,
(… mit der begründeten Befürchtung nicht vorhersehbarer, aber die Disruption beschleunigender Kipp-Punkte…

Visualisierung s. nachstehend und hier https://www.duh.de/themen/natur/planetare-grenzen/

Folgen von grenzenlosem Wachstums trotz planetarer Grenzen

Stadt/Land: Lernen wir voneinander, gemeinsam

Ehrenamtlich Engagierte der beiden benachbarten Bürger*in-EnergiE-Genossen-schaften im Bergischen Städtedreieck mit Sitz in Wuppertal (www.bbeg.de) und im Ennepe-Ruhr-Kreis nebst Hagen (www.beg-58.de)  erfahren unterschiedliche Aufmerksamkeit, Bereitschaft, und Unterstützung, selbst und/oder gemeinsam aktiv zu werden und Klimaschutz einfach zu machen: Im eher ländlichen Bereich sind die Wege für den Klimaschutz deutlich kürzer und Lokale Agenda-Netzwerke noch weitgehend intakt. Auch findet sich eher eine helfende Hand für „wir-Projekte“ wie sie in zahlreichen Bürger*innen-EnergiE-Gesellschaften gemeinsam angestoßen wurden….

In der Stadt wurde die Lokale Agenda – weitgehend aus finanziellen Gründen – leider manchmal dauerhaft unter den Radar verbannt. Erfreulicherweise machen aber auch dort ehrenamtlich engagierte Bürger*innen trotzdem Klimaschutz, nutzen weitsichtige Gesetze wie das – damals parteiübergreifend verabschiedete – EEG (Erneuerbare EnergiEen-Gesetz), das bis zum Beginn der seit 2012 gestarteten EEG-“Deformen” Bürger*innen beflügelte und die Gründung von bundesweit knapp 1.000 BürgerEnergI-Genossenschaften ermöglicht hatte.

Das EEG: “Murks” oder “Unglück”?

Wer dazu sagt „Wir können uns kein zweites Mal einen solchen Murks wie das EEG leisten”,  https://www.currect.de/2019/08/12/stellungnahme-zu-fridays-for-future/hat leider nicht verstanden, dass das Ur-EEG nicht Fluch, sondern Segen war! Ein “Unglück, das wir nicht haben kommen sehen“ ist es ganz gewiß auch nicht!

Menschen, die solche Gesetze dankbar aufgreifen wie in diesem Fall fast 1.000 BürgerEnergie-Genossenschaften, auszubremsen und durch seit 2012 ständig weiter verschlimmerte EEG-“Deformen” zu behindern, ist nicht nur äußerst unfair und verantwortungslos, sondern eindeutig foul-Spiel – und das nur, um bestehende Strukturen, Macht und Geld zu sichern – koste es, was es wolle? Das ist ein IrRWEg, liebe RWE & Co!

Das EEG ist ein echter Segen!

Weitsichtige Bürger*innen wie Wolf von Fabeck in NRW, Ernst Schrimpf in Bayern mein BBEn eV-Rats-Kollege und ehemaliger MdB Hans-Josef Fell sowie viele engagierte Windmüller im hohen Norden haben frühzeitig gehandelt, ausprobiert und Forderungen an die Politik gestellt. Weitsichtige Politiker wie z.B. der leider viel zu früh verstorbene Hermann Scheer (SPD), mein BBEn eV-Rats-Kollege und ehemaliger MdB Josef Göppel (CSU), mein Eurosolar eV-VS-Kollege Hermann Fellner (CSU) haben ebenfalls gehandelt und – parteiübergreifend – in politischen Kreisen für das Ur-EEG geworben, um es dann gemeinsam im Bundestag zu verabschieden.

Die seit 2000 durch das Ur-EEG geschaffenen gesetzlichen Rahmenbedingungen umfassten nur wenige Seiten, waren einfach und haben zum Mitmachen eingeladen, interessierte Bürger*innen, die ihre Ersparnisse in regionale Sachwerte investieren wollten, um die Dächer voll zu machen, gemeinsam EnergiE aus der Sonne zu erzeugen und an den daraus erzielten Erträgen teilzuhaben, aber auch, diese in weitere EE-Anlagen zu investieren…  Sie alle wissen, dass auch BürgerEnergiE Gemeinwohl schafft!

Runder Tisch der Fridays For Future im Dialog mit MdBs

Öffentlicher Dialog zwischen Vertretern der Fridays For Future Bewegung und Fraktionen des Deutschen Bundestages, u.a. mit Anton Hofreiter (B’90/Grüne), Matthias Miersch (SPD), Andreas Lenz (CSU), Lorenz Gösta Beutin (Linke), Lukas Köhler (FDP) und Karsten Hilse (AfD) sowie Maja Göpel als Vertreterin der Wissenschaft und des WGBU der Bundesregierung, Als Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) arbeitet Prof Dr. Maja Göpel an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zum Thema Nachhaltigkeitstransformationen. Live übertragen am 24.06.2019 von phoenix https://www.youtube.com/watch?v=e4QTZoZxiIw

Last but not least:

Ein am Samstag, 16.08.2019 in der Papierausgabe der Wuppertaler Rundschau abgedruckter Leserbrief bringt es treffend auf den Punkt. „Kinder haften für ihre Eltern““

Ergänzende Hintergrund-Info nebst Linksammlung s. auch hier:

njuuz-Artikel vom 18.8.: Ist Klimaschutz Privatsache? https://www.njuuz.de/beitrag49230.html

njuuz-Artikel vom 19.8.: Klimaschutz jetzt! https://www.njuuz.de/beitrag49269.html

=> s. dort auch den Aufruf zum weltweiten FFF-Aktionstag am 20.9.

bst Linksammlung s. auch hier:

njuuz-Artikel vom 18.8.: Ist Klimaschutz Privatsache? https://www.njuuz.de/beitrag49230.html

njuuz-Artikel vom 19.8.: Klimaschutz jetzt! https://www.njuuz.de/beitrag49269.html

=> inkl. Aufruf für den weltweiten FFF-Aktionstag am 20.9.